Sicherheitsgeländer Absturzsicherungen Befestigungen für den Stahlbau
Close

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten.

Absturzsicherungen
Sicherheitsgeländer und Komponenten
Befestigungen für den Stahlbau

* Pflichtfelder


KEE ANCHOR: mobiles Anschlagsystem

Seilsystem

Mobiles eigengewichtfixiertes Seilsystem

Das mobile Seilsystem ist die geeignete Lösungen, wenn der Aufbau einer Kollektivschutzlösung nicht möglich ist. An Seilsystemen verbinden sich die Arbeiter mit einem Anschlagseil mit Falldämpfer o. ä. an einem horizontalen Stahlseil oder einer Schiene.

Das mobile Seilsystem WIREANKA kann permanent oder temporär auf Flachdächern eingesetzt werden. Es ist eigengewichtfixiert und die Dachhaut bleibt daher immer unbeschädigt.

Das mobile Seilsystem WIREANKA, ist als erste mobile Absturzsicherung, in Verbindung mit Seilsystemen nach EN 795, Klasse C, für Auffangzwecke geprüft und zugelassen.

Es ist immer zu beachten, dass ein Seilsystem, egal ob temporär oder permanent, durch qualifiziertes Personal montiert und geprüft wird.

Seilsystem Dach

Merkmale

  • Erfüllt die Anforderungen der DIN EN 795, Klasse C und ISO 14567
  • Feuervrzinkt nach EN ISO 1461
  • Keine Durchdringung der Dachhaut
  • CE-Kennzeichnung nach PSA-Richtlinien

Vorteile

  • Gummiummantelte Gewichte, kein Ablösen der Gummiauflage an den Kanten
  • Geeignet für den Einsatz auf Gebäuden, deren laufender Betrieb nicht durch eine Öffnung des Daches gestört werden soll
  • In entsprechener Konfiguration einsetzbar auf nassen oder trockenen Dachoberflächen

Rückhaltesicherung

Das mobile Seilsystem wird dazu verwendet, um Arbeiter davon abzuhalten in den Absturzbereich zu gelangen. In diesem Fall spricht man von einer Rückhaltesicherung. Dann können sich bis zu drei Personen gleichzeit an das mobile Seilsystem anschlagen, sofern der Mindestabstand zur Absturzkante von 500 mm beachtet wird.

Auffangsicherung

Man spricht von einer Auffangsicherung, wenn sich der Arbeiter direkt im Absturzbereich bewegt. In diesem Fall darf das mobile Seilsystem dann nur von einer Person genutzt werden.

Anseilen auf dem Dach

Kompatibilität mit PSA

Die Persönliche Schutzausrüstung (PSA), die zusammen mit dem mobilen Seilsystem WIREANKA genutzt wird, hat den folgenden technischen Regeln zu entsprechen:

  • EN 354:2002 (Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz – Verbindungsmittel) - Klären Sie stets mit dem Hersteller der PSA, ob diese an jeder möglichen Absturzkante und für eine horizontale Verwendung und  einsetzbar ist.
  • EN 355:2002 (Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz – Falldämpfer) - Klären Sie stets mit dem Hersteller der PSA, ob diese an jeder möglichen Absturzkante und für eine horizontale Verwendung und  einsetzbar ist.
  • EN 361:2002 (Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz – Auffanggurte) - Die Anleitungen des Herstellers sind strengstens zu befolgen.
  • EN 353-2 (Mitlaufende Auffanggeräte mit beweglicher Führung) - Die Anleitungen des Herstellers sind strengstens zu befolgen.

Fehlgebrauch

Bei  Fehlgebrauch des mobilen Seilsystems kann der vollständige Schutz nicht gewährleistet werden. Die folgenden Handlungen sind daher unzulässig:

  • Die Verwendung eines beschädigten bzw. falsch montierten mobilen Seilsystems.
  • Verwendung des mobilen Seilsystems zusammen mit einem Höhensicherungsgerät.
  • Die Verwendung durch Mitarbeiter ohne vorherige Einweisung durch den Arbeitgeber.
  • Das Arbeiten in der Nähe von Dachöffnungen, die nicht durchtrittsicher oder gesichert sind.
    (Hierfür ist eine speziell zu diesem Zweck konzipierte freistehende Lichtkuppelsicherung KEE DOME erhältlich.)

Unterweisung und Schulung

Der Betreiber bzw. Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, dass alle Mitarbeiter, die das mobile Seilsystem nutzen, mit dem sachgerechten Umgang vertraut sind. Daher ist immer sicher zu stellen, dass:

  • die Bedienungsanleitung stets vollständig und in einem leserlichen Zustand am Einsatzort des mobilen Seilsystems zur Verfügung steht.
  • die Mitarbeiter vor der erstmaligen Arbeitsaufnahme und auch danach mindestens einmal jährlich in allen zutreffenden Fragen von Arbeitssicherheit und Umweltschutz unterwiesen werden.
  • der jeweilige Mitarbeiter mit den Inhalten der Bedienungsanleitung vertraut ist.